Die neuste Folge von JJ Adveture-Tours:
Sunday, 25 August 2002 (14:26:50) UTC

Eingereicht von jj

Unsere letzte Tour führte uns nach Berlin! Anlass für uns war folgender Artikel auf Ebay den JJ leichtsinnigerweise ersteigerte....

"ford-mustang-targa, 2,3 liter Bj.89, fahrzeug ist aus polizeiversteigerung, eigentumsnachweis ist vorhanden. fahrzeug ist technisch in ordnung, motor, getriebe, kuplung, ect. funktioniert normal. trozdem ist der wagen nur bedingt fahrbar,da der froststuzen hinter dem auspuffkrümmer fehlt und er somit wasser verliert.die targa und alles andere sind dicht. das auto hat einbruchsspuren, hintere rechte dreieckscheibe kaputt, zündschloß völlig irrsinnig demoliert. aber für leute die eine garage haben oder ersatzteile benötigen ist es eventuell ein gutes schnäpchen. ansonsten bilder anschauen lohnt sich."

 



Wir dachten uns für 63 Euro kann man ja nicht viel verlangen oder verkehrt machen. Abgesehen davon, soll Berlin ja eine schöne Stadt sein und ist bestimmt einen Ausflug wert.

Sah alles sehr vielversprechend aus und da es nur ein Teileträger sein sollte musste es ein Schnäppchen werden.

Also wurde alles generalstabsmäßig geplant: Zugfahrzeug besorgen, Anhänger mieten, Route ausdrucken und einen Doofen finden, der den Stress mitmacht. Es klappte alles wie am Schnürchen (fast schon zu gut). In der Nacht von Freitag auf Samstag sollte die Tour starten und wenn alles klappt wollten wir Samstagnachmittag wieder zurück sein, um wie jeden Samstagabend, ins Diner´s zu gehen.

Freitag erst noch mal zum KFC und anschließend noch ein paar Kaffee im Diner´s, um richtig fit für die große Fahrt zu werden. Dann war es endlich soweit. Gegen 1.30 Uhr fuhren wir mit unserem Transit zur Tanke um den Anhänger abzuholen. Da fingen unsere Probleme an. Anhänger alter Kupplungstecker - Auto neue Kupplungsdose! Und weit und breit kein ADAPTER.

Nachdem JJ wie Rumpelstilzchen über die Tanke hüpfte und fluchte, beschlossen wir zurück zur Halle zu fahren und irgendwas zu basteln.


Nicht nachbauen! :-D

Um 3.15 Uhr waren wir endlich soweit, daß alles funktionierte und wir endlich losfahren konnten.

Zum Glück ist JJ ja ein Nachtmensch und er beschloss die erste Etappe zu fahren. Wir kamen bestimmt auch bis kurz hinter Dortmund, als er den ersten Rastplatz anfuhr, den Motor abstellte, sich zusammen rollte und mit leiser Stimme sagte, daß er jetzt erst mal schlafen müsse. Wie gesagt, ein echter NACHTMENSCH! Wir werden ja alle langsam alt.

Dann musste also der Beifahrer ran und der hielt bis Magdeburg durch mit JJ´s Kopf auf dem Schoß. Der Rest der Fahrt verlief ohne weitere Probleme und wir fanden auch den Mustang auf Anhieb.

Während wir auf den Verkäufer warteten begutachteten wir das Auto und an JJ´s breitem Grinsen war sofort zu erkennen, daß es ein Schalter??? sein musste und so war es dann auch.

Der Rest konnte sich sehen lassen: Targadächer und Türen in gutem Zustand. Das Auto hatte die komplette elektrische Ausstattung und als Zugabe noch eine neue elektronische Lichtmaschine, die alleine schon den Preis und die Transportkosten wert war - Sagen wir die Kosten die wir bis dahin hatten. Also schnell Aufladen bevor der Verkäufer sich über unsere grinsenden Gesichter wundert und es sich anders überlegt.

Soweit so gut. Jetzt nichts wie nach Hause, denn wir wollten ja am Sonntag nach Antwerpen und vorher noch etwas schlafen. Bis nach Magdeburg klappte alles wie am Schnürchen und dann hörten wir ein Geräusch was vorher nicht da war.


Reifenpanne in Magdeburg!

Eigentlich nicht schlimm, denn man braucht ja nur das Rad zu wechseln. Wenn man ein Reserverad hätte (Die Wut auf den Verleih wuchs unaufhörlich). Aber zum Glück ist Magdeburg ja eine Großstadt und die nächste Abfahrt war ja in Sichtweite.
Wir hatten auch das Riesenglück, daß direkt an der Abfahrt eine große Tankstelle mit Reifendienst war. Aber leider nur samstags nicht. Doch die Tanktussi verwies uns an einen Reifenhändler ganz in der Nähe, den wir auch, wie immer, sofort fanden. Was man uns nicht sagte war, daß auch er samstags nicht geöffnet hatte. Wegen dem Scheiß Hochwasser dachten sich alle es würde sowieso keiner kommen, denn auch die nächsten drei Händler hatten schon zu. Der Reifen wurde inzwischen auch immer weniger.

Also blieben uns nur noch die gelben Engel und JJ´s Gold Card. Während wir auf den ADAC warteten hörten wir von ATU und, daß die bis 16.00 geöffnet haben sollten. Wie gut das es auch noch eine echte Wessifirma gibt. Dafür, daß die Firma um die Ecke sein sollte, lernten wir sehr viel von Magdeburg kennen und mussten zugeben, daß die Stadt auch Ihre reizvollen Seiten hatte (Dicke Titten überall. Wir fühlten uns fast wie in den USA). Was für Weiber. Bei so schönen Aussichten fanden wir die Panne auch gar nicht mehr so schlimm und das Beste sollte erst noch kommen. Nachdem uns der ADAC Fahrer eingeholt hatte und uns nach ATU leitete, beteten wir, daß die hier auch den richtigen Reifen vorrätig hatten und das Glück war uns holt. In doppelter Hinsicht. Denn während wir auf den Monteur warteten und JJ das Blech am Anhänger gerade kloppte, kam Miss Magdeburg. Die reinste Augenweide!!!!!

Was für ein Hintern

Anmerkung. Lieber Frank, die Nick-Knatterton-Hose steht ihr viel besser als Dir.

Leider legten alle Monteure die Arbeit nieder, um dieses hilflose Wesen dabei zu begaffen, wie es sich mit ihrem Vater ihr Auto von unten ansah. Aber sie war selber Schuld . Denn das Bücken und Wackeln ihres Hinterteils war echt Waffenscheinpflichtig. Ich hätte gerne noch ein besseres Foto gemacht. Ich wurde aber von ihr dabei erwischt und musste die Kamera schnellstens verstecken.

Doch zurück zum eigentlichen Thema.

Irgendwann war der neue Reifen drauf und das Blech wieder so einigermaßen gerade. Da wir in jedem Fall nicht mehr bei Tageslicht zurück sein würden, hatten wir die Hoffnung, daß es von der Verleihfirma nicht entdeckt würde. Denn die 52,50 für den Reifen waren schon teuer genug. So gegen 15.30 Uhr verabschiedeten wir uns von unserer Traumfrau und fuhren wieder los.

In der Mittagssonne ging die Tortur weiter und an der nächsten Tanke wurde für einen kühlen Drink gehalten. JJ hatte Durst auf einen eiskalten Apfelsaft und den sollte er auch kriegen. Fast - Apfel war auch drin. Und Salbei und Pfefferminz und noch andere Kräuter und wie wir später lasen, war das Getränk dafür gedacht, als Einschlafhilfe zu dienen. Bei JJ regte es allerdings die Nierentätigkeit an und nahezu jeder Rastplatz war sein. Er kann jetzt ohne weiteres einen Toilettenführer der A 2 verfassen. Ich glaube jeder kann sich vorstellen wie lang die Rückfahrt war.

Und zum Schluß noch eine Warnung an alle, die sich - so wie JJ - gerne auf die Hände pinkeln:

So aggressiv kann Urin sein.

Unser Fazit diesmal:
Jederzeit wieder. Soviel Spaß kriegt Mann selten und das Auto war diesmal wirklich ein Schnäppchen!!!!!

Ach ja....und beim nächsten Treffen JJ keine Hand geben!

Content received from: dr-mustang - die us-car community, http://dr-mustang.de