Bremsbelüftung am 2015 Mustang
Monday, 22 August 2016 (19:41:51) UTC

Eingereicht von JJ

Cool Down, Coyote... Part 2, Brakes

Ein Bericht von intruder4711


Hier ein kleiner Bericht zu meiner eben eingebauten Bremskühlung.

Das ist tatsächlich nur was für Leute, die ihre Bremsen so überfordern, dass das Pedal durchfällt, weil sie zu heiß geworden sind, das schafft man normalerweise nur auf der Rennstrecke.

Und das war mein Problem.

Also dachte ich, wenn ich schon einen Ölkühler einbaue (siehe Bericht „Cool Down Coyote Part 1), dann kann ich auch gleich eine Bremsenkühlung mitmachen.

Die Bremskühlung ist ebenfalls eine Eigenentwicklung von meinem Mechaniker und mir, und etwas anders, als die vorgefertigten Lösungen, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass auch diese Lösung sehr gut funktionieren wird.

Ein bisschen Spannung, ob es klappt, ist ja immer dabei, wenn man etwas zum ersten Mal macht.

Um Lufteinlässe zu haben, ohne die Tagfahrlichter ausbauen zu müssen, habe mir den unteren Kühlergrill vom US-Modell gekauft.
Alle anderen Teile für die Bremsbelüftung habe ich bei ISA Racing bestellt.



Allerdings musste ich hier noch Handarbeit machen, ich habe die Waben der seitlichen Teile geöffnet. Ohne Dremel wäre das nicht gegangen, und es sieht auch nicht immer 100% sauber aus, aber das war für mich eine Premiere und wenn man nicht vor dem Auto auf dem Boden liegt, ist optisch alles gut.
Das war nötig, weil hier die Luft für die Bremsbelüftung der vorderen Bremsen „eingefangen“ wird.




Auf der Rückseite wurde der Trichter befestigt.



Die Führung der Schläuche sollte eigentlich so gerade wie möglich sein, Luft hat die beste Anströmung, wenn der Weg gerade ist, aber leider war das auf der Fahrerseite durch Bauteile der Gasanlage nicht ganz möglich. Auf der Beifahrerseite ging es ohne Probleme.


Hier sieht man zwar noch nicht die Endposition des Belüftungsschlauchs, aber er endet so, dass er direkt das Luftleitblech, das bereits vorhanden ist, anstrahlt.
Sollte das nicht reichen, dass sich innerhalb der Felge nun ein Luftstrom befindet, werden die Staubschutzbleche mit Kiemen versehen. Das sehen wir aber nach dem nächsten Trackday.



So sehen die Luftführungen aus.

Auch die hinteren Bremsen erhalten noch eine Belüftung, denn auch, wenn die Bremsleitung zum größten Teil vorne liegt, sind die hinteren Bremsen ebenfalls stark gefährdet zu überhitzen.



Für die hintere Bremsbelüftung musste der Tom eine eigene Halterung machen, von der Stange gibt es natürlich nichts.

Der Gedanke war, einen Luftstrom zu den hinteren Bremsen zu bekommen, der vom Unterboden abgenommen wird.
So eine ähnliche Konstruktion hatte ich bereits an meinem alten Stang, da war es aber deutlich einfacher, die Starrachse hatte nicht so viele Teile, die im Weg waren. Deswegen mußte eine neue Idee her.

Aber den interesseirten Mechniker ist nichts zu schwer! :toothless



Das Ganze wurde dann mit UBS behandelt.


Hier sieht man die Schlauchführung nach hinten.


So wird die hintere Bremse angeströmt:


ich bereichte nach dem ersten Track-Einsatz, wie es funktioniert.
Thanks intruder4711

Content received from: dr-mustang - die us-car community, http://dr-mustang.de